Archiv der Kategorie: Törns

Mannschaft erweitert

Zweiter Törn des Jahres oder, Segeln mit erweiterter Mannschaft

Das lange Wochenende über Fronleichnam haben wir gemeinsam mit Freunden auf dem Boot verbracht. Uta und Matz, beide zum ersten, oder fast zum ersten Mal auf einem Segelboot.

Donnerstag haben wir nur einen kleinen Schlag von Workum nach Stavoren gemacht. Erklärtes und eigentliches Ziel war die „Whiskybar Scotch Corner“ in der „Stadsboerderij De Koebrug„. Die 400 Sorten stehen nicht nur auf der Karte, sondern tatsächlich im Regal. Für den der´s mag ein Muss.
http://dekoebrug.nl/nl/whiskybar/scotch/corner

Die Route im Telegrammstil:
Workum – Stavoren – Texel – Medemblick – Workum

Wetter und Kurse waren abwechselungsreich, was besonders auch für unsere Mitsegler schön und interessant war. Immer wieder erstaunlich ist auch, wie viele Boote am Ende in eine Schleusenkammer passen. In der Lorentzsluizen war ein Boot aus Schweden unser Nachbar,  Ziel kanarische Inseln. Wie er uns sagte war für ihn das Schleusen etwas Neues. Dafür war er sehr entspannt.

Alles in allem ein schönes und entspanntes Wochenende. Auch für unsere Mitsegler, was uns besonders gefreut hat.

Pfingsten

Erster Törn des Jahres oder, aller Anfang ist schwer

Obwohl das Boot bereits seit Mitte März schon wieder im Wasser liegt, hatten wir leider erst zu Pfingsten die Gelegenheit zu einem ersten Törn. Erwartungsgemäß waren wir nicht die einzigen die ins Pfingswochenende wollten. Entsprechend mühsam war die Fahrt nach Workum.

Die Schnittmenge zwischen Wunsch und Wirklichkeit war im Ergebnis bei unserer Törnplanung an diesem Wochenende eher gering.  Terschelling wollten wir anlaufen. Tiede und Strom waren nicht optimal, aber auch nicht total gegen uns. Den Part hat der Wind übernommen.

Das Ergebnis:
Workum  – Korweddersand
Da war die Welt noch in Ordnung bei einem schönen und schnellen Amwindkurs.
Kornweddersand – Harlingen
Wenig Wind und der genau von vorn. Motoren macht keinen Spaß, war aber erforderlich. Wir wollten uns gern Harlingen ansehen und dort über Nacht bleiben, was wir dann auch getan haben. Wichtig dabei ist nur, Karten und Handbücher nicht nur an Bord zu haben, sondern auch zu lesen. Wer das nicht tut, bleibt wie wir bei Ebbe im Noorderhaven im Schlick stecken und kommt dann halt erst etwas später wieder raus. Harlingen zu Fuß am Morgen hat auch seinen Reiz. Die Lust auf Terschelling war verflogen und Texel war unsere neue gute Idee.
Harlingen – Texel
Segeln hat viel ähnlichkeit mit Fahrradfahren, häufig Wind von vorn.
Also mussten wir wieder „schön“ unter Motor fahren. Zum guten Ende hatten wir dann aber doch noch Glück, schönen Wind aus der richtigen Richtung und zwei Stunden schnelles und sportliches Segeln.
Texel – Inseltag
Texel ist eines unserer liebsten Ziele. Eine tolle Insel, sehr schön zum Fahrradfahren oder auch zum Wandern in den Dünenlandschaften. Wir haben uns fürs Fahrradfahren entschieden und einen Inseltag eingelegt.
Texel – Workum
Tiede uns Strom passten ganz gut. Zur Belohnung war der Motor heute wieder nur Hilfsantrieb und wir hatten einen schönen Tag unter Segeln.

Fazit:
Beim nächsten Mal die Törnziele wieder nach Wetter, Tiede und Strom auswählen. Wünsche sind schön, müssen aber auch realistisch sein.